Die 10 schönsten Städte Deutschlands

Die zehn schönsten Städte Deutschlands sind gefragt und wir stellen Ihnen an dieser Stelle einmal nicht Berlin, Hamburg oder Dresden vor. Auch wenn diese Großstädte zweifelsfrei zu den schönsten gehören, werden sie doch meist bei derartigen Auflistungen berücksichtigt. Dabei gibt es auch viele kleine Städte in Deutschland, die mit Flair, Freizeitangeboten und Ausflugszielen zu überzeugen wissen.

Orte zum Feiern und Leben

Wer hat sich nicht schon einmal die Frage gestellt, in welchen Städten jeder unbedingt gewesen sein muss? Wo leben die Menschen gern, wo feiern sie gern? Allgemeingültig kann diese Frage natürlich nicht beantwortet werden, denn die einen nutzen Clubs zum Feiern und möchten durch die Nacht tanzen, andere wiederum suchen sich ein ruhiges Plätzchen am See und lassen nichts auf ihre Grillparty kommen. Die Größe der Stadt ist also nicht der Grund für ihre Feiertauglichkeit. Natürlich finden alle Partywütigen in den Großstädten eher ihren Traumclub oder tanzen sich von Bar zu Bar. Insgesamt sind es aber die vielen Kleinigkeiten, die eine Stadt lebenswert machen und sie auf der Beliebtheitsskala nach oben rücken lassen.

Berlin, Dresden, Hamburg, Köln, München, Stuttgart – all diese und noch einige weitere Großstädte haben einfach alles: Ausgeh- und Freizeitmöglichkeiten, Sport- und Musikangebote, Kino und Disco, Bar und Club, Parks und Spazierwege, Einkaufsmöglichkeiten und Cafés. Kurzum: Hier finden Sie alles, was Sie zum Leben brauchen. Dennoch gehören auch viele andere Orte dazu, wenn es um die schönsten Städte in Deutschland geht. Lesen Sie hier, wo es sich besonders gut leben und feiern lässt und welche Orte mit wunderbaren Sehenswürdigkeiten zu überzeugen wissen und daher unbedingt eine Reise wert sind.

 

Auch wenn Eisenach nicht viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, so wartet dieser malerische Platz doch zumindest noch mit dem Burschenschaftsdenkmal auf. Dabei handelt es sich um ein Monument von 33 m Höhe, das auf dem Hügel gegenüber der Wartburg steht. Es wurde zum Gedenken der gefallenen Studenten errichten, die einst gegen Napoleon gekämpft hatten.(#01)

Auch wenn Eisenach nicht viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, so wartet dieser malerische Platz doch zumindest noch mit dem Burschenschaftsdenkmal auf. Dabei handelt es sich um ein Monument von 33 m Höhe, das auf dem Hügel gegenüber der Wartburg steht. Es wurde zum Gedenken der gefallenen Studenten errichten, die einst gegen Napoleon gekämpft hatten. (#01)

 

1. Eisenach

Eisenach ist eine der Lutherstädte (und der schönsten Städte überhaupt) und liegt im Bundesland Thüringen. Die Wartburg hat Eisenach nicht nur in Deutschland bekannt gemacht, sie ist auch außerhalb der Landesgrenzen eine Besonderheit. Nicht umsonst befindet sie sich auf der Liste der Weltkulturerbe der UNESCO. Einst lebten dort die Landgrafen von Thüringen und Martin Luther fand Zuflucht bei seiner Verbannung durch den Kaiser. Hier begann er mit der Übersetzung des Neuen Testaments aus der griechischen in die deutsche Sprache.

Eisenach ist auch eine Industriestadt: Opel und Bosch sind dort ansässig und beschäftigen mehr als 4000 Menschen hier.
Auch wenn Eisenach nicht viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, so wartet dieser malerische Platz doch zumindest noch mit dem Burschenschaftsdenkmal auf. Dabei handelt es sich um ein Monument von 33 m Höhe, das auf dem Hügel gegenüber der Wartburg steht. Es wurde zum Gedenken der gefallenen Studenten errichten, die einst gegen Napoleon gekämpft hatten.

Es gibt Städte in Deutschland, die sind einfach ein wenig anders und dennoch wunderschön und einzigartig. So auch Karlsruhe, das geplant im Jahr 1715 gegründet wurde und somit eine noch recht junge Stadt ist. (#01)

Es gibt Städte in Deutschland, die sind einfach ein wenig anders und dennoch wunderschön und einzigartig. So auch Karlsruhe, das geplant im Jahr 1715 gegründet wurde und somit eine noch recht junge Stadt ist. (#01)

 

2. Karlsruhe gehört auch zu den 10 schönsten Städten

Es gibt Städte in Deutschland, die sind einfach ein wenig anders und dennoch wunderschön und einzigartig. So auch Karlsruhe, das geplant im Jahr 1715 gegründet wurde und somit eine noch recht junge Stadt ist. Eine mittelalterliche Altstadt kann hier nicht locken, dafür aber tolle Bauwerke, die in der Art nirgendwo sonst zu finden sind. Besuchen Sie das Karlsruher Schloss mit seinem einzigartigen Turm und dem herrlichen Schlossgarten – das Schloss bildet den Mittelpunkt von Karlsruhe. Oder schauen Sie sich das Schwedenpalais an, den Marktplatz und die Pyramide.

Diese gilt als Wahrzeichen des Ortes und dominiert den riesigen Marktplatz. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Karlsruhes zählen zudem die Kuppelbauwerke aus der Zeit des Klassizismus, die einzigartig für den süddeutschen Raum sind.
Interessant: In Karlsruhe haben das Bundesverfassungsgericht sowie der Bundesgerichtshof ihren Sitz, außerdem sind hier der Generalbundesanwalt, das Oberlandesgericht, Amtsgerichte und das Verwaltungs- und Sozialgericht ansässig. Das erklärt auch, warum Karlsruhe als „Residenzstadt des deutschen Rechts“ bezeichnet wird.

 

Doch die schönsten Städte in unserer Liste haben natürlich mehr zu bieten als nur eine Buchmesse! (03)

Doch die schönsten Städte in unserer Liste haben natürlich mehr zu bieten als nur eine Buchmesse! (02)

3. Leipzig

Das erste, was den meisten Menschen zu Leipzig einfällt, ist die Buchmesse. Diese ist international und zieht alljährlich Tausende von Besuchern an. Doch die schönsten Städte in unserer Liste haben natürlich mehr zu bieten als nur eine Buchmesse! So punktet Leipzig unter anderem auch damit, eine tolle Einkaufsstadt mit herrlichen Shoppingmeilen zu sein, die sogar überregionale Bedeutung haben. Kunst und Kultur haben ihren festen Platz hier, Museen, Theater und Musicals sind in verschiedenen Spielstätten zu finden. Auch das Nachtleben ist spannend und wartet mit Angeboten für alle Interessenten auf, sogar für diejenigen, die ein mediterranes Flair bevorzugen.

Zu den Sehenswürdigkeiten eine der schönsten Städte zählen Auerbachs Keller in der Altstadt (eines der bekanntesten Restaurants), das Neue Gewandhaus und die Thomaskirche. Das Wahrzeichen von Leipzig ist das Völkerschlachtdenkmal, das als weltgrößter Denkmalbau gilt. Einst fand an dieser Stelle die Völkerschlacht statt (1813), das Denkmal soll an die Gefallenen denken lassen und zu Frieden ermahnen.

 

 

Die Altstadt von Marburg weiß zu bezaubern, wobei diese sogar die beiden Weltkriege fast unbeschadet überstanden hat. (#03)

Die Altstadt von Marburg weiß zu bezaubern, wobei diese sogar die beiden Weltkriege fast unbeschadet überstanden hat. (#03)

4. Marburg

Die schönsten Städte Deutschlands können ein bisschen wie in einem Märchen aussehen – das Beispiel Marburg ist hier sehr schön. Dieser Ort wirkt wahrhaft pittoresk, dabei gleichzeitig beständig und kraftvoll, malerisch und zukunftsorientiert. Berühmt wurde Marburg wegen der Heiligen Elisabeth und wegen der Universität, die bereits im Jahre 1527 gegründet worden ist. Die Universität ist der Grund für die weitere Bekanntheit, denn dort lehrten viele namhafte Gelehrte wie Jacob Grimm, Wolfgang Abendroth, Gustav Heinemann und noch einige mehr.

Die Altstadt von Marburg weiß zu bezaubern, wobei diese sogar die beiden Weltkriege fast unbeschadet überstanden hat. Es scheint, als hätten die Zerstörungen einen Bogen um diesen Ort gemacht und Marburger Schloss und Elisabethkirche nahezu vollständig in Ruhe gelassen. So können sich auch Besucher des Eindrucks nicht erwehren, in das Mittelalter zurückversetzt zu sein.

 

Doch Münster hat noch mehr zu bieten und ist auch wegen seiner Sehenswürdigkeiten eine Reise wert. Der größte Teil der Altstadt wurde nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges wieder aufgebaut, der mittelalterliche Stadtgrundriss wurde dabei in den meisten Fällen beibehalten. (#04)

Doch Münster hat noch mehr zu bieten und ist auch wegen seiner Sehenswürdigkeiten eine Reise wert. Der größte Teil der Altstadt wurde nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges wieder aufgebaut, der mittelalterliche Stadtgrundriss wurde dabei in den meisten Fällen beibehalten. (#04)

5. Münster

Betrachten wir die schönsten Städte des Landes, so darf Münster natürlich nicht fehlen. Dieser Ort, welcher als der fahrradfreundlichste im Lande gilt, wird auch durch das Fahrrad dominiert. Das Radwegenetz besitzt hier eine Gesamtlänge von rund 250 Kilometern und am Bahnhof gibt es sogar eine Radstation. Der Drahtesel bevölkert die Straßen und es gibt innerstädtisch sogar eine Promenade, die als Fahrradautobahn bezeichnet wird.

Doch Münster hat noch mehr zu bieten und ist auch wegen seiner Sehenswürdigkeiten eine Reise wert. Der größte Teil der Altstadt wurde nach den Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges wieder aufgebaut, der mittelalterliche Stadtgrundriss wurde dabei in den meisten Fällen beibehalten. Sehenswert sind auch die Lambertikirche sowie das Alte Rathaus neben den diversen anderen Gebäuen und Bauwerken, die Besucher aus dem In- und Ausland anlocken.

Wobei Münster auch kulturell einiges zu bieten hat und ein Flair der Leichtigkeit bietet. Kunst und Unterhaltung werden in Münster großgeschrieben und finden ihren Raum in Bars und Cafés, Theatern und Musikspielstätten.

 

Die Stadt in Sachsen-Anhalt besitzt eine bunte Geschichte – langweilig wurde es an diesem Platz wohl noch nie. Früher befand sich hier der Sitz des Bistums Naumburg, später wurde hier ein Handelszentrum errichtet. (#05)

Die Stadt in Sachsen-Anhalt besitzt eine bunte Geschichte – langweilig wurde es an diesem Platz wohl noch nie. Früher befand sich hier der Sitz des Bistums Naumburg, später wurde hier ein Handelszentrum errichtet. (#05)

6. Naumburg

Geht es um die schönsten Städte, muss Naumburg ebenfalls erwähnt werden. Nun wird dieser Ort meist mit der Uta in Verbindung gebracht – das ist die Naumburger Domfigur. Doch die Stadt konnte sich auch aufgrund der umfassenden Messe- und Handelstätigkeiten einen Namen machen und noch heute sind die herrlichen Bürgerhäuser von einst erkennbar.

Die Stadt in Sachsen-Anhalt besitzt eine bunte Geschichte – langweilig wurde es an diesem Platz wohl noch nie. Früher befand sich hier der Sitz des Bistums Naumburg, später wurde hier ein Handelszentrum errichtet. Der mittelalterliche Stadtkern ist nahezu erhalten geblieben und so strahlt Naumburg auch bis heute mit einem Charme vergangener Zeiten. Inzwischen sind viele kulturelle Angebote, Freizeitmöglichkeiten, Sport- und Erholungseinrichtungen hinzugekommen, sodass eine Reise nach Naumburg durchaus abwechslungsreich werden kann.

 

Von Ulm aus lassen sich herrliche Ausflüge in die Umgebung realisieren. Nicht nur die ländliche Umgebung ist sehr reizvoll, auch sind Stuttgart und Augsburg nur 90 bzw. 70 km entfernt. (#06)

Von Ulm aus lassen sich herrliche Ausflüge in die Umgebung realisieren. Nicht nur die ländliche Umgebung ist sehr reizvoll, auch sind Stuttgart und Augsburg nur 90 bzw. 70 km entfernt. (#06)

7. Ulm

Ulm ist die Geburtsstadt von Albert Einstein und hat neben dieser Persönlichkeit noch viel mehr zu bieten. So gilt Ulm als eine der schönsten Städte Deutschlands, was unter anderem an der malerischen Ausbreitung der Donau liegt, die sich durch den Ort schlängelt. Auch das Münster ist ein weithin bekannter Prachtbau, der Besucher aus nah und fern anzieht. Das Münster von Ulm besitzt im Übrigen den höchsten Kirchturm der Welt, ein Detail, das vielen Menschen nicht bekannt ist. Leider wurden fast 80 Prozent der Altstadt von Ulm im Zweiten Weltkrieg zerstört und wurden auch nur unzureichend wieder aufgebaut. Die „Neue Mitte“ ist nicht jedermanns Sache und passt sich teilweise ein wenig fragwürdig in das Stadtbild ein.

Von Ulm aus lassen sich herrliche Ausflüge in die Umgebung realisieren. Nicht nur die ländliche Umgebung ist sehr reizvoll, auch sind Stuttgart und Augsburg nur 90 bzw. 70 km entfernt.

 

Die Fuggerstadt Augsburg ist eine der schönsten Städte des Landes und wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten ebenso auf wie mit einem umfassenden kulturellen Angebot. (#07)

Die Fuggerstadt Augsburg ist eine der schönsten Städte des Landes und wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten ebenso auf wie mit einem umfassenden kulturellen Angebot. (#07)

8. Augsburg ist auch unter den 10 schönsten Deutschlands

Die Fuggerstadt Augsburg ist eine der schönsten Städte des Landes und wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten ebenso auf wie mit einem umfassenden kulturellen Angebot. Auch wirtschaftlich gesehen ist Augsburg überaus stark und zählt zu den wichtigsten Industrie- und Handelsräumen Bayerns. Große Industrieunternehmen haben hier ihre Werke errichtet, traditionelle Brauereien sind zu finden und alljährlich werden internationale Messen in den hiesigen Hallen ausgerichtet.

Augsburg wirkt schön und imposant, die Altstadt wurde nach dem Zweiten Weltkrieg fast komplett wieder aufgebaut und zeigt sich nun in altem Glanze. Sehenswert ist zum Beispiel der Dom von Augsburg, der mit seinen 62 Metern Höhe scheinbar in den Himmel ragt. Auch das prächtige Rathaus, die Fuggerhäuser in der Maximilianstraße und der Perlachturm mit einer Höhe von 70 Metern, der das Wahrzeichen von Augsburg ist, gehört auf jede Liste von Sehenswürdigkeiten, die von Besuchern unbedingt besichtigt werden müssen. Nicht zu vergessen die 500 Brücken, die die Stadt zu bieten hat – ein bisschen wirkt Augsburg wie ein kleines Venedig.

 

Bad Münstereifel punktet durch seine Fachwerkhäuser und durch die mittelalterliche Stadtmitte, die auch in den Weltkriegen fast unversehrt geblieben ist. (#08)

Bad Münstereifel punktet durch seine Fachwerkhäuser und durch die mittelalterliche Stadtmitte, die auch in den Weltkriegen fast unversehrt geblieben ist. (#08)

9. Bad Münstereifel

Für viele gibt es keinen schöneren Platz auf der Welt als Bad Münstereifel. Seit 1967 ist der Ort Kneippkurort und begrüßt alljährlich viele Tausend Gäste, die als Tagesausflügler oder Übernachtungsgäste herkommen. Bad Münstereifel punktet durch seine Fachwerkhäuser und durch die mittelalterliche Stadtmitte, die auch in den Weltkriegen fast unversehrt geblieben ist. Die Einwohner sind auf die vollständig erhaltene Stadtmauer stolz, auf die herrlichen Fachwerkhäuser und auf die zahlreichen Brücken, die hier über die Erft führen. An den Brücken wäre an sich nichts besonders, allerdings sind es zehn an der Zahl, was angesichts der Größe der Stadt schon beeindruckend ist.
Alles, was von Bad Münstereifel innerhalb der Stadtmauern liegt, wurde unter Denkmalschutz gestellt, außerdem ist der Ort ein wichtiger Ausgangspunkt für Wanderer und Radfahrer, die die Umgebung erkunden wollen.

 

Heute gilt Baden-Baden als Kurstadt mit Tradition und blickt auf die höchste Dichte von Millionären innerhalb von Baden-Württemberg. (#09)

Heute gilt Baden-Baden als Kurstadt mit Tradition und blickt auf die höchste Dichte von Millionären innerhalb von Baden-Württemberg. (#09)

10. Baden-Baden

Baden-Baden genießt Weltruhm und ist international für seine heißen Quellen und die verschiedenen Thermalbäder bekannt. Als eine der schönsten Städte zählt der Ort sogar zu den wichtigsten Kurorten innerhalb von Europa. Dabei war die Gegend hier sogar schon in der Mittelsteinzeit dicht besiedelt und selbst die Römer wussten die heißen Quellen zu schätzen. Umfangreiche Badeanlagen wurden errichtet, die Markgrafschaft Baden erkor den Ort zur Residenzstadt aus.

Heute gilt Baden-Baden als Kurstadt mit Tradition und blickt auf die höchste Dichte von Millionären innerhalb von Baden-Württemberg. Das Stadtbild ist beeindruckend und wurde im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört. Somit bietet Baden-Baden eine Ansicht, die durch die Bauwerke des frühen 20. Jahrhunderts geprägt ist. Besuchen Sie Kloster Lichtenthal, die Trinkhalle, das Casino, das Schloss Hohenbaden und die Stiftskirche. Oder begeben Sie sich auf den Hausberg (einfach mit der Merkurbergbahn möglich) und schauen Sie sich die Schönheit der Stadt von oben an.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild:mbpicture  -#01:tichr  -#02: Manuel Schönfeld -#03:Sascha Rösner -#04: photofranz56  -#05:Shutterstock :Alizada Studios -#06:  PlusONE _ Shutterstock -#07: saaton- #08: Heinz Waldukat#09: Shutterstock- Alex Tor -# 10:Shutterstock:kavalenkava

Share.

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply