Hygge-Wohnzimmer: das brauchen Sie, um so glücklich zu werden, wie die Dänen

Geht es den Dänen gut, befinden sie sich in einem Zustand der Hygge. Alles ist gut, man fühlt sich zufrieden, glücklich und geboren. Das lässt sich auch auf das Wohnzimmer übertragen. Das Schöne: Der Aufwand dafür ist gering.

Hygge zu Hause: Aus dem Wohnzimmer wird ein Wohlfühlzimmer

Die Dänen sprechen davon, dass es ihnen „hyggelig“ geht, wenn sie sich wohl und geborgen fühlen. Das Gefühl entsteht im Herzen, es lässt sich nicht durch äußere Einflüsse hervorrufen. Wohl aber bestärken, wie Hygge im Wohnzimmer zeigt. Dabei braucht es gar nicht viel, um sich hyggelig zu fühlen!

Wie kommt die Lebensphilosophie Hygge ins Wohnzimmer?

Das Thema Work-Life-Balance hat in jüngster Zeit eine deutlich stärkere Beachtung bekommen, denn endlich ist allen klar: Nur ein gesunder Mensch ist auch leistungsfähig. Außerdem leben wir nicht für die Arbeit, sondern um zu leben, um uns wohlzufühlen und um in vertrauter Atmosphäre glücklich zu sein.

Genau das verfolgt das Konzept der Hygge. Familie und Freunde um den Tisch im Wohnzimmer versammelt, das Licht ist angenehm, im Kamin prasselt ein Feuer, es gibt leckere Speisen: All das erzeugt eine Atmosphäre der Geborgenheit.

Um dann allerdings ein echtes Hygge-Wohnzimmer entstehen zu lassen, braucht es auch die passende Einrichtung. Es ist allerdings nicht möglich, einfach in das Möbelhaus oder einen Onlineshop zu gehen und dort fix einige braune Holzmöbel zu ordern. Hygge entsteht im Herzen! Wer das heimische Wohnzimmer im Hygge-Stil einrichten möchte, braucht daher ein Konzept, mit dem das Herz angeregt wird.

Geht es den Dänen gut, befinden sie sich in einem Zustand der Hygge  (Foto: Shutterstock- popcorner )

Geht es den Dänen gut, befinden sie sich in einem Zustand der Hygge (Foto: Shutterstock- popcorner )

Wie erreiche ich Gemütlichkeit im Wohnzimmer?

Für das Hygge-Wohnzimmer besonders wichtig: Gemütlichkeit muss erzeugt werden, soll jedoch von innen heraus entstehen. Dazu braucht es die Anregung einzelner Sinne: Kuschelige Wolldecken, weiche Kissen, Langflorteppiche und große Plaids stimulieren den Tastsinn und bewirken dank ihrer Weichheit und Flauschigkeit ein Wohlgefühl.

Wer zwischen Sofakissen einsinken, die Füße im Teppich vergraben und stundenlang auf dem weichen Sessel sitzen möchte, hat ein großes Stück des Wegs zum Hygge-Wohnzimmer geschafft. Auch Farben und die Beleuchtung spielen hier eine Rolle.

Wichtig ist des Weiteren das Gefühl, selbst etwas geschafft zu haben. Ein Wohlgefühl entsteht unter anderem dadurch, dass sich jeder auf seine Individualität besinnt, dass man persönlich Erreichtes wahrnimmt und bewusst auf überflüssige Dinge verzichtet. Hygge im Wohnzimmer meint die Konzentration aufs Wesentliche!

Video: Hygge-Experiment: Mit 1000 Euro zum Hygge-Wohnzimmer – geht das? || PULS Reportage

So entsteht das Hygge-Wohnzimmer

Selbst gestrickte Decken, ein Wohnzimmer, das von Licht durchflutet wird, zarte Farbtöne und ein Bodenbelag, der zum Laufen und Fühlen einlädt: Das sind die Komponenten, die für das Hygge-Wohnzimmer wichtig sind. Doch Hygge legt noch auf einen weiteren Punkt großen Wert: auf Natürlichkeit!

Nicht umsonst kaufen die Dänen für ihr Wohnzimmer im Hygge Stil vor allem Möbel aus Naturmaterialien. Holz steht hoch im Kurs und strahlt eine natürliche Wohnlichkeit und Wärme aus.

Welche Farben gehören laut Hygge ins Wohnzimmer?

Zu den umfangreichen Tipps für ein perfektes Hygge-Wohnzimmer zählen vor allem Ratschläge rund um die Farbgestaltung. Kräftige Farben sind bei Hygge nicht erwünscht, unterschiedliche Farbtiefen werden zum Beispiel durch die Lichteinwirkung erreicht.

Als zentrale Farbe gilt Weiß, denn es steht für Licht, Leichtigkeit, Zufriedenheit und Reinheit. Mit Weiß werden keine negativen Gefühle assoziiert. Doch auch Pastelltöne eignen sich wunderbar für ein Wohnzimmer im Hygge Stil.

Vanille, Mint, Hellgrün, Hellrosa oder Kombinationen der Pastellfarben mit Weiß lassen Raum für jede weitere Gestaltung im Wohnzimmer. Für Kontraste eignen sich dann aber doch starke, dunkle und leuchtende Farben. Sie sollten allerdings immer nur einen kleinen Teil des Raumes betonen, ansonsten wird eine Spannung erzeugt, die bei Hygge nicht gewünscht wird.

Familie und Freunde um den Tisch im Wohnzimmer versammelt, das Licht ist angenehm, im Kamin prasselt ein Feuer, es gibt leckere Speisen: All das erzeugt eine Atmosphäre der Geborgenheit  ( Foto: Shutterstock-fizkes)

Familie und Freunde um den Tisch im Wohnzimmer versammelt, das Licht ist angenehm, im Kamin prasselt ein Feuer, es gibt leckere Speisen: All das erzeugt eine Atmosphäre der Geborgenheit ( Foto: Shutterstock-fizkes)

Welche Materialien sind im Hygge-Wohnzimmer erwünscht?

Wohnzimmer im Hygge Stil sollten sich durch ihre Natürlichkeit auszeichnen. Klar also, dass auch nur natürliche Materialien verwendet werden sollten. Es geht um die Nutzung von Holz als einem der ältesten natürlichen Rohstoffe der Welt.

Die natürliche Farbgebung des Holzes bringt einen positiven Grundton ins Wohnzimmer, eine künstlich-sterile Atmosphäre ist damit nahezu unmöglich. Gleichzeitig strahlt Holz eine gewisse Wärme und Lebendigkeit aus.

Weiche Teppiche (Langflore) sind auch ohne Fußbodenheizung kuschelig weich und warm unter den Füßen, sie lassen das Wohnzimmer ganz von allein behaglich werden. Diese Behaglichkeit wird auf dem Sofa fortgesetzt, wo sich Kissen mit Überzügen aus Baumwolle und Leinen befinden. Kühle Kissenbezüge aus Seide würden den Hygge Stil stören.

Außerdem gilt es, möglichst keine Kunststoffe ins Wohnzimmer gelangen zu lassen. Auch Bücherregale und CD-Ständer sollen nicht aus Plastik sein, für diese ist ebenfalls Holz die bessere Wahl.

Video: Decke stricken

Welche Dekoration eignet sich für das Hygge-Wohnzimmer?

Da im Hygge-Wohnzimmer Natürlichkeit Trumpf ist, dürfte klar sein, dass auch Deko-Gegenstände in jedem Fall völlig natürlich sein sollten. Im besten Fall vermitteln sie den Eindruck, als würde man sich in der freien Natur befinden. Somit gilt: Natürliche Dekorationen in verschiedenen Formen und Arten sind bei Hygge angesagt.

Grüne Zweige und trockene Äste, im Herbst Kastanien und Herbstlaub, im Frühling erste Blühpflanzen sowie Steine und ähnliche Deko-Gegenstände sind ideal, um für mehr Hygge im Wohnzimmer zu sorgen.

Im Prinzip reicht schon ein Spaziergang durch eine abwechslungsreiche Umgebung, um die nötigen Deko-Artikel zu finden. Hier zeigt sich wieder einmal mehr: Ursprünglichkeit ist bei Hygge besonders wichtig.

Auch Blumen und Blühpflanzen eignen sich als Dekoration im Wohnzimmer. Damit holt sich jeder ein Stück Natur ins Haus, sorgt mit den grünen Blättern und bunten Blüten für einen Farbtupfer im Wohnbereich. Die Blumen sollten allerdings gut gepflegt sein, kränkelnde Pflanzen mit braunen Blattspitzen unterbrechen das hyggelige Gefühl.

Licht und Wärme im Hygge-Wohnzimmer

Ein Wohnzimmer ist nicht nur abends ein Rückzugsort, wenn der stressige Tag endlich ein Ende hat. Auch tagsüber möchte man sich hier wohlfühlen.

Dann aber bitte mit genügend Licht! Außerdem sollte es im Wohnzimmer warm genug sein, auch wenn genügend Decken zum Einkuscheln zur Verfügung stehen. Wichtig ist ein gutes Luftklima, doch dafür sorgen die zuvor erwähnten Pflanzen ganz von selbst.

Kräftige Farben sind bei Hygge nicht erwünscht, unterschiedliche Farbtiefen werden zum Beispiel durch die Lichteinwirkung erreicht.  ( Foto: Shutterstock-Photographee.eu )

Kräftige Farben sind bei Hygge nicht erwünscht, unterschiedliche Farbtiefen werden zum Beispiel durch die Lichteinwirkung erreicht. ( Foto: Shutterstock-Photographee.eu )

Welches Licht im Hygge-Wohnzimmer?

Alle wissen, wie sich ein trister und grauer Herbsttag auf die Stimmung auswirken kann. Das dänische Glücksrezept beinhaltet daher als wichtige Zutat Licht. Und das soll möglichst natürlich sein. Das Wohnzimmer braucht daher große Fenster, durch die viel Tageslicht strömen kann. Reicht das nicht, sind Kerzen das Mittel der Wahl.

Dabei geht es nicht darum, einen Bereich mit nur einer Kerze zu beleuchten, sondern es werden besser kleine Gruppen von Kerzen aufgestellt. Werden genug dieser Kerzen-Gruppen arrangiert, braucht es kein künstliches Deckenlicht mehr. Wird Letzteres doch benötigt, sollte es nicht zu grell sein und eine angenehme Lichtfarbe aufweisen. Auch Lichterketten und dimmbare Leuchten sind sehr gut geeignet, um Hygge im Wohnzimmer festzuhalten.

Da im Hygge-Wohnzimmer Natürlichkeit Trumpf ist, dürfte klar sein, dass auch Deko-Gegenstände in jedem Fall völlig natürlich sein sollten.( Foto: Shutterstock-Photographee.eu)

Da im Hygge-Wohnzimmer Natürlichkeit Trumpf ist, dürfte klar sein, dass auch Deko-Gegenstände in jedem Fall völlig natürlich sein sollten.( Foto: Shutterstock-Photographee.eu)

Wie wird es nach Hygge warm im Wohnzimmer?

Da Hygge auf Natürlichkeit und Ursprünglichkeit setzt, braucht die Wärme natürlich nicht von einer künstlichen Heizung zu kommen. Viel wichtiger ist der Kamin, in dem ein Feuerchen knistert. Dazu eine heiße Tasse Kräutertee, auf dem Schoß die Katze oder zu den Füßen der Familienhund: So werden Körper und Seele gleichermaßen gewärmt.

Auch diese Tipps lassen es warm werden:

  • eine Schale mit Keksen auf dem Tisch
  • ein schönes Tee- oder Kaffeeservice
  • herrlich weiche Decken und Kissen zum Einkuscheln
  • griffbereites Lieblingsbuch

Kurzum: Die innere und äußere Wärme wird bei Hygge vor allem durch die Kleinigkeiten erzeugt. Meist denken die Menschen nur an die Heizung und dass diese eben wärmer eingestellt werden muss, wenn es kalt ist. Dass das Kältegefühl manchmal psychisch bedingt ist, wissen aber die Dänen und setzen alles daran, es zu beseitigen.

So haben sie auch die perfekte Lösung parat, wenn es im Sommer kühl ist. Sie treffen sich dann gern mit Freunden zum Picknick, entspannen draußen im Liegesessel und lesen das Buch, das sie schon lange lesen wollten. Die innere Wärme sorgt dafür, dass sich diese im ganzen Körper ausbreitet und schon bald stellt sich das Hygge-Gefühl wieder ein.

Damit ist auch erwiesen, dass Hygge nicht nur etwas für die kalte Jahreszeit ist, sondern dass diese Lebenseinstellung auch für alle anderen Saisons und Lebenssituationen gilt.

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Leave A Reply