Die 10 schönsten historischen Städte Deutschlands

Klar, München, Berlin und Hamburg haben mit ihren schönen historischen Altstädten jede Menge Sehenswürdigkeiten und kulturelle Erlebnisse zu bieten. Doch was ist mit den kleinen Städten in Deutschland, die nicht so groß in den gängigen Reiseführern erwähnt werden? Historische Städte gibt es in jeder Größe und auch die kleinen Ortschaften sind unbedingt eine Reise wert. Wir stellen Ihnen einmal zehn  schönste historische Städte vor.

Wieso entstanden Städte ím Mittelalter?

Vor der Vorstellung zehn schönste historische Städte klären wir zuerst die Frage, weshalb Städte gegründet wurden.
Ist ein historischer Stadtkern vorhanden, so lässt das den Schluss zu, dass sich die Stadt von hier aus weiter entwickelt hat. Die Menschen fühlten sich im Schutz einer Burg sicher, zogen in die Nähe eines Schlosses oder an Wegkreuzungen. Aus den anfänglichen kleinen Siedlungen erwuchsen schon bald größere Ortschaften. Doch nicht nur die Schutzbedürftigkeit war Grund dafür, dass sich aus dem Stadtkern eine weitläufige Ortschaft entwickelte, sondern auch Handelsabsichten spielten eine Rolle.

So wurden Handelswege zu neuen Hauptstraßen im Ort, daneben wurden weitere Straßen angelegt. Faszinierend zu sehen ist die mittelalterliche Stadtplanung. Wer sich alte Stadtpläne ansieht, erkennt, dass die Ortschaften kreisförmig um einen Mittelpunkt gewachsen sind. Auch Dreiecksformationen sind möglich. Warum? Diese Frage konnte bis heute nicht endgültig geklärt werden.

Eine These beschäftigt sich damit, dass eine lange gerade Hauptstraße die Schussfreiheit bedeutet hätte. Da nun aber niemand im Kreis oder um die Ecke schießen kann, seien gebogene Linien oder rechte Winkel bei Straßen doch nur logisch – so lautet zumindest eine Theorie. So wurde der Mittelpunkt  zum Startkern und die Siedlungen zu den Städten, die heute über eine geschichtsträchtige Altstadt verfügen.

Im Folgenden stellen wir zehn Städte vor, bei denen historischer Stadtkern, kulturelle Erlebnisse und touristische Angebote dafür sorgen, dass trotz der geringen Stadtgröße alljährlich viele Besucher hierher strömen.

 

Geht es um historische Städte, so weiß Konstanz mit dem Stadtteil Niederburg zu punkten. (#01)

Geht es um historische Städte, so weiß Konstanz mit dem Stadtteil Niederburg zu punkten. (#01)

Konstanz

Wer nach Städten sucht, in denen man gewesen sein muss, wird zwangsläufig auf Konstanz stoßen. Die Ortschaft liegt in Baden-Württemberg und punktet durch ihre wunderschöne Lage direkt am Bodensee. Von hier aus sind Sie binnen kürzester Zeit in der Schweiz, denn die Landesgrenze liegt direkt im Stadtkern. Die Altstadt aus dem Mittelalter ist bis heute sehr gut erhalten und präsentiert sich mit interessanten Sehenswürdigkeiten und Baudenkmälern.

So sind zum Beispiel zwei Gassen aus dem Mittelalter zu sehen, die nicht einmal der Zweite Weltkrieg zerstören konnte. Besuchen Sie in Konstanz das Rathaus im Stile der florentinischen Renaissance und die Dreifaltigkeitskirche. Der Turm des Konstanzer Münsters kann bestiegen werden – von hier aus haben Sie einen tollen Blick über die alte Residenzstadt und die Umgebung.

Geht es um historische Städte, so weiß Konstanz mit dem Stadtteil Niederburg zu punkten. Dieses Gebiet erstreckt sich zwischen Unterer Laube, Münster, Konzilstraße und Rhein. Dort finden Sie auch das Stadttheater. Des Weiteren bietet der frühere „Startkern“ zahlreiche Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten.

 

 Besuchen Sie in Wolframs-Eschenbach auch die St. Sebastian Kirche, die Alte Vogtei und das Hohe Haus, welches übrigens bereits im Jahr 1440 errichtet worden ist. (#02)

Besuchen Sie in Wolframs-Eschenbach auch die St. Sebastian Kirche, die Alte Vogtei und das Hohe Haus, welches übrigens bereits im Jahr 1440 errichtet worden ist. (#02)

Wolframs-Eschenbach

Haben Sie schon einmal etwas von Wolframs-Eschenbach gehört? Wenn nicht, dann wird es höchste Zeit, denn diese geschichtsträchtige Stadt, die nach dem Dichter Wolfram von Eschenbach benannt wurde, hat eine viele Jahrhunderte alte Geschichte. Diese ist mit der Geschichte des Deutschen Ordens verknüpft, der wiederum das Liebfrauenmünster ab 1250 errichtete. Auch das Deutschordensschloss von 1623 geht auf das Konto des Deutschen Ordens.

Beide Sehenswürdigkeiten können noch heute besucht werden. Die historische Altstadt zeigt sich mit der damals typischen Stadtmauer, die sogar noch größtenteils erhalten geblieben ist, mit alten Straßen und engen Gassen. Architektonische Details, wunderschöne Steinmetzarbeiten und die feinen Schnitzereien zeugen von der damaligen Handwerkskunst und machen die Stadt so sehenswert. Besuchen Sie in Wolframs-Eschenbach auch die St. Sebastian Kirche, die Alte Vogtei und das Hohe Haus, welches übrigens bereits im Jahr 1440 errichtet worden ist.

 

Viele Paare besuchen Heidelberg, denn historischer Stadtkern, Grünanlagen, kulturelle Ausflugsziele und nette Einheimische machen diesen Ort zu einem romantischen Ausflugsziel der besonderen Art. (#03)

Viele Paare besuchen Heidelberg, denn historischer Stadtkern, Grünanlagen, kulturelle Ausflugsziele und nette Einheimische machen diesen Ort zu einem romantischen Ausflugsziel der besonderen Art. (#03)

Heidelberg

Heidelberg ist den meisten Menschen als Universitätsstadt mit langer Tradition bekannt. Dabei ist die Altstadt hier so bezaubernd, dass Heidelberg unbedingt auf jede Liste von Urlaubsorten in Deutschland gehört. Die Neckarstadt zählt zu den schönsten Städten des Landes und die historische Altstadt wird als Herz der Stadt bezeichnet.

Das Heidelberger Schloss ist ein Anziehungspunkt für Touristen, die pro Jahr mit einer Zahl von rund drei Millionen angegeben werden. Auch die Alte Brücke, die Altstadt und Neckarufer verbindet, die Alte Universität und die vielen Plätze, Gebäude und Museen sollten bei einer Reise in die Residenzstadt besucht werden.

Viele Paare besuchen Heidelberg, denn historischer Stadtkern, Grünanlagen, kulturelle Ausflugsziele und nette Einheimische machen diesen Ort zu einem romantischen Ausflugsziel der besonderen Art.

 

Heute zeugen die über 1200 Fachwerkhäuser, die allesamt unter Denkmalschutz stehen, von der Bedeutung, die Quedlinburg einst hatte. (#04)

Heute zeugen die über 1200 Fachwerkhäuser, die allesamt unter Denkmalschutz stehen, von der Bedeutung, die Quedlinburg einst hatte. (#04)

Quedlinburg

Haben Sie bei einer Überlegung zu den schönsten historischen Städten in Deutschland auch an Quedlinburg gedacht? Wenn nicht, werden Sie das spätestens jetzt tun. Denn die Ortschaft zählt zu den geschichtsträchtigsten des Landes mit einer Entwicklung, die bereits im Jahr 919 begonnen hat. Damals bekam der sächsische Herzog den Königstitel angeboten und so begann die Herrschaft der sächsischen Könige, die lange Zeit Mitteldeutschland regierten.

Heute zeugen die über 1200 Fachwerkhäuser, die allesamt unter Denkmalschutz stehen, von der Bedeutung, die Quedlinburg einst hatte. Besuchen Sie die Altstadt, die den „Startkern“ des Ortes darstellt und von aus verschiedene Siedlungskerne miteinander verschmolzen sind. Quedlinburg gilt heute als Flächendenkmal und befindet sich seit 1994 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe. Vor allem die Schatzkammern der Stiftskirche sind sehenswert, dort befindet sich der Quedlinburger Domschatz. Dies ist einer der wertvollsten Kirchenschätze, die Deutschland überhaupt zu bieten hat.

 

Gegründet wurde Bamberg an den Flusshäfen der Regnitz, dieser Handelsweg war ausschlaggebend für die Stadtgründer, den Ort genau an dieser Stelle zu gründen. Interessant ist, dass es hier drei historische Stadtzentren gibt: bürgerliche Inselstadt, bischöfliche Bergstadt und Gärtnerstadt. (#05)

Gegründet wurde Bamberg an den Flusshäfen der Regnitz, dieser Handelsweg war ausschlaggebend für die Stadtgründer, den Ort genau an dieser Stelle zu gründen. Interessant ist, dass es hier drei historische Stadtzentren gibt: bürgerliche Inselstadt, bischöfliche Bergstadt und Gärtnerstadt. (#05)

Bamberg

Historische Städte wie Bamberg sind immer eine Reise wert – der Altstadtkern befindet sich seit 1993 auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe. Gegründet wurde der Ort an den Flusshäfen der Regnitz, dieser Handelsweg war ausschlaggebend für die Stadtgründer, den Ort genau an dieser Stelle zu gründen. Interessant ist, dass es hier drei historische Stadtzentren gibt: bürgerliche Inselstadt, bischöfliche Bergstadt und Gärtnerstadt.

Sehenswert sind bis heute der Bamberger Dom St. Peter, das Alte Rathaus, welches sich auf einer Insel der Regnitz befindet sowie das Kloster St. Michael, das auf dem gleichnamigen Berg steht. Besuchen Sie unbedingt auch die Fischersiedlung, die als Klein-Venedig betitelt wird.

Spannend: Wie auch das alte Rom wurde Bamberg auf sieben Hügeln gegründet und trägt daher den Beinamen „Fränkisches Rom“. Für einen Wochenendausflug ist Bamberg bestens geeignet, zumal es hier noch zahlreiche Shoppingmöglichkeiten gibt. Damit ist bei einem Urlaub für jeden in der Familie etwas dabei.

 

Görlitz wird liebevoll auch Görliwood genannt, weil historischer Stadtkern und umliegende Region gern als Schauplatz für Historienfilme herangezogen werden. (#06)

Görlitz wird liebevoll auch Görliwood genannt, weil historischer Stadtkern und umliegende Region gern als Schauplatz für Historienfilme herangezogen werden. (#06)

Görlitz

Görlitz auf der Liste sehenswerter Städte? Ja, denn Görlitz besitzt als historische Stadt eine der besterhaltenen Altstädte in ganz Deutschland. Die Bebauung stammt aus Barock und Renaissance, das Stadtbild des Ortes, der sich unmittelbar an der Grenze zu Polen befindet, wird aber ebenso durch die Stadtviertel aus der Gründerzeit geprägt. Heute sind hier noch fast 4000 Baudenkmäler zu sehen, die Besucher aus dem ganzen Land und sogar aus Polen anlocken.

Görlitz wird liebevoll auch Görliwood genannt, weil historischer Stadtkern und umliegende Region gern als Schauplatz für Historienfilme herangezogen werden. Erleben Sie hier die Kombination aus mittelalterlicher Stadt und modernem Geschäftsplatz. Besucher pendeln zwischen kulturellen Angeboten und Einkaufsmöglichkeiten, zwischen Erholungsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten – für einen Städtetrip ist Görlitz prädestiniert!

 

Der Name lässt nicht unbedingt eine Residenzstadt oder ein Handelszentrum vermuten. Was macht Dinkelsbühl also aus? Die Ortschaft in Bayern ist mit ihren etwa 11.000 Einwohnern recht überschaubar und ist vor allem für Mittelalterfreunde interessant. (#07)

Der Name lässt nicht unbedingt eine Residenzstadt oder ein Handelszentrum vermuten. Was macht Dinkelsbühl also aus? Die Ortschaft in Bayern ist mit ihren etwa 11.000 Einwohnern recht überschaubar und ist vor allem für Mittelalterfreunde interessant. (#07)

Dinkelsbühl

Der Name lässt nicht unbedingt eine Residenzstadt oder ein Handelszentrum vermuten. Was macht Dinkelsbühl also aus? Die Ortschaft in Bayern ist mit ihren etwa 11.000 Einwohnern recht überschaubar und ist vor allem für Mittelalterfreunde interessant. Historische Bauwerke begeistern ebenso wie die Hallenkirche aus der Spätgotik namens St. Georg oder die vielen Fachwerkhäuser, die aus der Zeit um 1600 stammen. Der historische Altstadtkern zählt zu den schönsten Deutschlands und zeigt eine alte Spitalanlage, das Alte Rathaus und das Rothenburger Tor – nur 35 km von hier befindet sich Rothenburg ob der Tauber, ein weiteres Ausflugsziel der Region.

Dinkelsbühl hat weniger Museen und Kirchen zu bieten, zeigt auch ein pompöses Schloss. Doch die Baudenkmäler sind unbedingt sehenswert! So erweist sich dann auch eine kleine Ortschaft mit eher unbekanntem Namen als ideales Reiseziel für alle, die sich ein bisschen mit der Geschichte der Städte in Deutschland befassen wollen oder die einfach nach einem romantischen Ausflugsziel für sich und den Partner suchen.

 

Unmittelbar um den Kern herum fand keine Bebauung statt, damit wirken die Bauwerke dort natürlich umso stärker. Nicht umsonst ist Seßlach schon häufiger Schauplatz diverser Historienfilme gewesen. Zu besuchen ist heute auch noch das Brauhaus von einst, Sie können das Naturschutzzentrum und das Heimatmuseum besichtigen. (#08)

Unmittelbar um den Kern herum fand keine Bebauung statt, damit wirken die Bauwerke dort natürlich umso stärker. Nicht umsonst ist Seßlach schon häufiger Schauplatz diverser Historienfilme gewesen. Zu besuchen ist heute auch noch das Brauhaus von einst, Sie können das Naturschutzzentrum und das Heimatmuseum besichtigen. (#08)

 

Seßlach

Fachwerkhäuser, Stadtmauer, Tortürme – das alles wirkt auf den Besucher, als wäre die Historienzeit in Seßlach nie vorübergegangen. Besuchen Sie hier die barocke Steinbrücke, die dem Ort zu einem malerischen Aussehen verhilft. Ein wenig scheint es so, als wäre die Zeit hier vor 100 Jahren stehen geblieben, wenngleich natürlich die modernen Errungenschaften nicht zu vermissen sind. Lediglich das Aussehen des Altstadtkerns sorgt für diese Empfindungen.

Unmittelbar um den Kern herum fand keine Bebauung statt, damit wirken die Bauwerke dort natürlich umso stärker. Nicht umsonst ist Seßlach schon häufiger Schauplatz diverser Historienfilme gewesen. Zu besuchen ist heute auch noch das Brauhaus von einst, Sie können das Naturschutzzentrum und das Heimatmuseum besichtigen. Oder Sie schauen sich Schloss Geyersberg an, das aus der einstigen Burg des Ortes hervorgegangen ist.

 

Soest besitzt einen schönen und sehr gut erhaltenen Altstadtkern – dieser gehört zu den 100 Sehnsuchtszielen des Reiseführers aus dem Polyglott-Verlag. (#09)

Soest besitzt einen schönen und sehr gut erhaltenen Altstadtkern – dieser gehört zu den 100 Sehnsuchtszielen des Reiseführers aus dem Polyglott-Verlag. (#09)

Soest

Soest besitzt einen schönen und sehr gut erhaltenen Altstadtkern – dieser gehört zu den 100 Sehnsuchtszielen des Reiseführers aus dem Polyglott-Verlag. Einst war der Ort das zweitgrößte Handelszentrum im Land und sogar in Skandinavien und Arabien bekannt. So verwundert es nicht, dass Soest zu den Gründungsstädten der Hanse gehört, allerdings verlor die Stadt später an Bedeutung.

Heute zeigt sich immer noch, dass die Bebauungsdichte hier deutlich geringer ist als in Städten, die in ihrer Bedeutung eher gewachsen sind. Vor allem im April und Mai ist der Besuch daher zu empfehlen, denn dann zeigen sich die riesigen Obstgärten dieser einst so großen Bauparzellen in schönster Blüte. Zu sehen sind aber auch tolle Villenviertel, Wohnhäuser und Fachwerkhäuser, die liebevoll restauriert wurden.

Besuchen Sie zudem die Stadtmauer und die Parkanlage, die Allerheiligenkirmes – die größte Altstadtkirmes in Europa! – und den St. Patrokli-Dom mit seinem bekannten Turm. Auch wenn Soest heute nicht mehr ganz so bedeutend ist wie einst, lohnt sich die Reise hierhin doch allemal. Und wenn es nur deshalb ist, weil dieser Ort im Gegensatz zu München oder Berlin touristisch weitaus weniger überlaufen ist.

 

Zuletzt weisen wir in unserer Reiseempfehlungs-Liste auf Stralsund hin – Stralsund stand einst in der Bedeutung dank der Hanse nur hinter Lübeck zurück. (#10)

Zuletzt weisen wir in unserer Reiseempfehlungs-Liste auf Stralsund hin – Stralsund stand einst in der Bedeutung dank der Hanse nur hinter Lübeck zurück. (#10)

Stralsund

Zuletzt weisen wir in unserer Reiseempfehlungs-Liste auf Stralsund hin – Stralsund stand einst in der Bedeutung dank der Hanse nur hinter Lübeck zurück. Der Ort, der als Tor zur Insel Rügen gilt, ist bei Urlaubern vor allem durch seine Lage bekannt. Seit 1936 gibt es von Stralsund aus eine feste Verbindung nach Rügen – die Rügenbrücke bekam im Jahr 2007 durch die Stralsundbrücke Verstärkung.

Stralsund konnte sich sein historisches Erbe aus der Hansezeit sehr gut bewahren und zählt seit 2002 gemeinsam mit Wismar zur Liste der Weltkulturerbe der UNESCO. Patrizierhäuser, Sakralbauten und Klosteranlagen aus der Zeit des Mittelalters sind hier zu sehen. Der Mittelpunkt ist der Alte Markt mit dem dort befindlichen Rathaus, das als Wahrzeichen der Stadt gilt.

Gemeinsam mit der Marienkirche und dem Hafen, in dem sich das alte Schulschiff „Gorch Fock“ befindet (Segelschiff der Bundeswehr), hat Stralsund so viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, dass ein Wochenendtrip hierher nicht ausreichend ist. Planen Sie am besten mehrere Tage zur Erkundung des Ortes ein, idealerweise im Sommer. So lässt sich der Urlaub am Meer mit der Reise in die schönste historische Stadt verbinden.


Bildnachweis:©Fotolia-Titelbild: Andre Bonn -#01:Manuel Schönfeld -#02: traveldia-#03: sborisov -#04:dk-fotowelt -#05: Jan Schuler -#06: were -#07: gelilewa -#08: Raymond Thill -#09: ArTo -#10:Manuel Schönfeld

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply