Langstreckenflug: Spiele gegen Langeweile

Zwischen dem Alltag und den Ferien steht die Anreise mit dem Flieger. Doch: Ein Langstreckenflug sorgt für Stress und muss daher gut vorbereitet werden. Dazu zählen auch Spiele gegen Langeweile.

Spiele gegen Langeweile: Zu Hause an den Flug denken

Ein Langstreckenflug kann bis zu zehn Stunden oder sogar noch länger dauern. Wer Kleinkinder hat, weiß aber, wie lang diese Stunden wirklich werden können! Kommt erst einmal Langeweile auf, werden die Kleinen unleidlich, fangen an zu quengeln oder schreien gar. Die richtigen Spiele gegen Langeweile sind gefragt!

Denn auch wenn viele Airlines zwar an jeden möglichen Komfort denken, um die Bedürfnisse der Kinder und Kleinkinder müssen sich zuerst die Eltern kümmern. Und auf dem Flug haben diese Bedürfnisse vor allem mit dem Kampf gegen Langeweile zu tun!

Das gilt auch dann, wenn der Flug Verspätung hat und die Familie auf dem Flughafen festsitzt. Während sich die Eltern in dieser Zeit bereits informieren, ob eine Entschädigung für die Wartezeit möglich ist, beginnt bei Kindern die große Quengelei.

Wann geht die Reise endlich weiter? Wann sind wir da? Ist es noch lange? Diese Fragen kennen Eltern auswendig und bekommen sie bei einem Langstreckenflug auch ohne Verzögerungen oder Verspätungen hundertfach zu hören.  Tatsächlich ist es so, dass es laut airhelp im Jahr 2019 um einiges mehr Erstattungen bei Flugverspätungen gibt.

Wichtig ist es daher, bereits beim Packen zu Hause daran zu denken, dass sich Langeweile einstellen wird. Wer sein Kind kennt, weiß aber genau, welche Spielzeuge und Beschäftigungsmöglichkeiten eingepackt werden müssen, damit sich der Flug halbwegs gut überstehen lässt.

Wann geht die Reise endlich weiter? Wann sind wir da? Ist es noch lange? Diese Fragen kennen Eltern auswendig und bekommen sie bei einem Langstreckenflug auch ohne Verzögerungen oder Verspätungen hundertfach zu hören.

Wann geht die Reise endlich weiter? Wann sind wir da? Ist es noch lange? Diese Fragen kennen Eltern auswendig und bekommen sie bei einem Langstreckenflug auch ohne Verzögerungen oder Verspätungen hundertfach zu hören.(#01)

Spiele gegen Langeweile: Medien nutzen

All die Tipps und Spiele gegen Langeweile mögen zwar hilfreich sein, doch Eltern wissen es: Kinder lieben elektronische Geräte. Brettspiele, Malhefte und Co. sind zwar wichtig, doch an Bord des Fliegers werden Smartphone und Tablet die Hauptrolle spielen. Das gilt zumindest für die etwas älteren Kinder, die sich schon längere Zeit auf einen Film oder ein Spiel konzentrieren können.

Eltern müssen hier keine Bedenken haben, dass das elektronische Spielzeug den Kindern schaden könnte. Sicherlich ist solch ein Flug eine Ausnahmesituation, in der viele Mittel zum Zweck erlaubt sind. Das bedeutet nicht, dass die Kinder die gesamten Ferien vor den elektronischen Geräten verbringen werden!

Wichtiger Tipp: Kein Kind sollte die ganze Zeit hindurch Computerspiele spielen oder Filme schauen, das führt schnell zur Überreizung. Diese wiederum endet häufig in Gequengel und Gebrüll, also genau so, wie es eigentlich vermieden werden sollte. Daher gilt: Spiele am Tablet oder Smartphone sind erlaubt, doch es müssen regelmäßige Pausen eingelegt werden.

Größere Kinder können sich hier schon nach der Uhr richten, bei kleineren Kindern sollten die Eltern einen Blick auf den aktuellen Stand des Spiels oder des Films haben und an geeigneter Stelle und mit Vorankündigung eine Pause einfordern.

Schon beim Packen der Koffer sollten Eltern daran denken, dass das wichtigste Spielzeug unbedingt in Handgepäck gehört!

Schon beim Packen der Koffer sollten Eltern daran denken, dass das wichtigste Spielzeug unbedingt in Handgepäck gehört! (#03)

Spiele gegen Langeweile: Weitere Tipps für gestresste Eltern

Schon beim Packen der Koffer sollten Eltern daran denken, dass das wichtigste Spielzeug unbedingt in Handgepäck gehört! Es gibt ein paar Dinge, die in jedem Fall auch bei einem Langstreckenflug griffbereit sein sollten und dazu gehört das Lieblingsspielzeug ebenso wie das liebste Kuscheltier. Die meisten Kinder werden unterwegs schlafen wollen und dann ist das geliebte Plüschtier genau die richtige Hilfe zur Beruhigung.

Wichtig: Schon beim Buchen des Flugs sollten Eltern überlegt vorgehen. Das bedeutet, dass sie unbedingt einen Flug buchen sollten, der so wenige Unterbrechungen wie möglich beinhaltet.

Wer häufiger umsteigen muss, gerät leicht unter Stress! Alle Eltern kennen das furchtbare Gefühl, etwas zu vergessen und die gleichzeitige Erlösung, wenn alle wohlbehalten an ihrem Platz sind, das Handgepäck verstaut wurde und scheinbar alles beisammen ist. Wer diesen Stress so gut wie möglich verhindern möchte, bucht Flüge ohne Umsteigen. Diese sind als Nonstop-Flüge ausgewiesen, während ein Direktflug durchaus Zwischenlandungen beinhalten kann.

Eltern sollten außerdem direkt nach dem Platznehmen versuchen, mit dem Sitznachbarn in Kontakt zu kommen, sofern es sich um eine sympathische Person zu handeln scheint. Auch das kann späteren Stress verhindern oder wenigstens reduzieren! Vielleicht möchte der Mitreisende manche Spiele sogar mitspielen, sodass die Kinder noch besser abgelenkt werden können.

Außerdem ist es immer gut zu wissen, wenn noch ein Augenpaar auf den Kindern ruht und sie im Auge behält! Kinder sind erstaunlich gut darin, den einen Moment, in dem die Eltern nicht genau hinsehen, zu nutzen und den Sitz anzumalen, Knete zu verschmieren, Spielzeuge zu werfen usw. Kleine Chaosbande on tour? Hilfe durch Mitreisende ist erwünscht und erlaubt!

Größere Kinder lieben den E-Book-Reader oder verwenden Tablet und Smartphone zum Lesen der neuesten Schmöker.

Größere Kinder lieben den E-Book-Reader oder verwenden Tablet und Smartphone zum Lesen der neuesten Schmöker.(#02)

Erprobte Spiele gegen Langeweile

Welche Spiele helfen denn nun tatsächlich gegen Langeweile? Eltern sollten unbedingt mehrere Möglichkeiten bedenken, ehe sie sich mit Sack und Pack auf den Weg zum Flughafen machen. So gehören Kinderbücher ebenso ins Reisegepäck wie Malhefte und Stifte, Knete und vielleicht ein Paddleball sind eine gute Wahl und für alle Altersstufen der Kinder passend.

Bücher und E-Books

Größere Kinder lieben den E-Book-Reader oder verwenden Tablet und Smartphone zum Lesen der neuesten Schmöker. Geübte Leseratten sind damit für einige Stunden ruhiggestellt! Kleine Kinder wollen vor allem Bilder ansehen. Hier sind Mama und Papa gefragt, die den Kleinen vorlesen und gemeinsam mit ihnen Bilder anschauen.

Vielleicht wollen die Kleinen zu einzelnen Bildern auch selbst eine kleine Geschichte erfinden? Eltern und Kinder können ihrer Fantasie freien Lauf lassen und haben oft die tollsten Ideen. Heraus kommen eigene Storys, die für die Kinder oft interessanter sind als die Originale.

Tipp: Kleine Pixie-Bücher passen auch in die eigentlich überfüllte Handtasche und sind zu den beliebtesten Geschichten zu bekommen.

Unbedingt an Buntstifte denken! Wenn Eltern den Kleinen behelfsweise den Kugelschreiber aus der Handtasche geben, hat das meist verheerende Folgen für die Kleidung der Kleinen oder für den Sitz.

Unbedingt an Buntstifte denken! Wenn Eltern den Kleinen behelfsweise den Kugelschreiber aus der Handtasche geben, hat das meist verheerende Folgen für die Kleidung der Kleinen oder für den Sitz.(#03)

Malhefte und Buntstifte

Unbedingt an Buntstifte denken! Wenn Eltern den Kleinen behelfsweise den Kugelschreiber aus der Handtasche geben, hat das meist verheerende Folgen für die Kleidung der Kleinen oder für den Sitz. Außerdem haben nicht alle Airlines Stifte und Malblöcke in petto, daher sollten Eltern diese beim Packen bedenken.

Sehr lustiger Tipp: Eine Person schreibt einen Satz auf, verdeckt diesen dann. Der nächste Mitspieler muss den Satz weiterschreiben. So geht es reihum und am Ende darf einer vorlesen. Teilweise entstehen dabei wirklich absurde Geschichten!

Die Variante für kleine Kinder besteht im Malen: Eine Person malt etwas, dann wird die Seite geknickt, sodass das Gemalte nicht mehr zu sehen ist. Nun malt der nächste Mitspieler etwas dazu und es geht wieder reihum. Lustige Tiere, skurrile Gegenstände und tolle Erfindungen sind schon auf diese Art und Weise entstanden!

Kartenspiele

Die meisten Kinder lieben Kartenspiele und setzen diese ganz oben auf die Liste der beliebtesten Spiele gegen Langeweile. Schon Kinder ab ca. zwei Jahre können zum Beispiel beim Memory glänzen, wenn die zugehörigen Karten auf das Tischtablett gelegt werden. Auch Mau-Mau lässt sich wunderbar an Bord spielen und braucht nicht viel Platz. Größere Kinder lieben oft das Schachspielen, was mit einem Spiel mit magnetischen Figuren besonders gut möglich ist.

Welche Spiele helfen denn nun tatsächlich gegen Langeweile? Eltern sollten unbedingt mehrere Möglichkeiten bedenken, ehe sie sich mit Sack und Pack auf den Weg zum Flughafen machen.

Welche Spiele helfen denn nun tatsächlich gegen Langeweile? Eltern sollten unbedingt mehrere Möglichkeiten bedenken, ehe sie sich mit Sack und Pack auf den Weg zum Flughafen machen. (#04)

Rätselspiele und Knobeleien

IQ-Trainer und Rätselhefte helfen dabei, die Zeit an Bord zu verkürzen. Als Spiele gegen Langeweile sind sie wunderbar dazu geeignet, die Kleinen gut zu beschäftigen und gleichzeitig etwas für den Kopf zu tun. Eltern wissen, welche Art von Spielen besonders beliebt ist und sollten dementsprechend eine Auswahl beim Packen zu Hause treffen.

Ob Stadt, Land, Fluss oder das Bilden von Buchstabenketten, das gedankliche Ordnen von Zahlen oder ähnliche Spielereien: Mit ein wenig Fantasie lassen sich hier schon kleine Kinder in die Rätseleien einbinden. Außerdem sehr gut: Ich sehe was, was du nicht siehst. Immerhin kann an Bord niemand weg und so lassen sich die Mitreisenden prima als Farbbeispiele nutzen.

Video: Fliegen mit Kindern | Kindern beschäftigen mit diesen 4 einfachen Tipps | Kleinkind im Flugzeug

Sport treiben

Natürlich lässt sich an Bord des Flugzeugs kein Sport treiben und doch gehört Bewegung in die Liste der Spiele gegen Langeweile. Während zahlreiche Tipps für Erwachsene etwas Bewegung und das Schlafen beinhalten, wird bei Kindern häufig nur nach geistigen Anregungen gesucht. Dabei haben die Kleinen jede Menge Energie, die sie jetzt im Zaum halten müssen. Kleine Lockerungsübungen lassen sich auch vom Sitz aus vornehmen: Füße kreisen, Arme ausstrecken und mit den Händen winken, Kopf kreisen und die Schultern hochziehen.

Daraus lässt sich eine kleine Choreografie erstellen, was sicherlich allen Spaß macht und zu den schönen Erinnerungen an die Reise gehören wird. Außerdem sollte Kindern erlaubt sein, gelegentlich aufzustehen. Wer die kindliche Bewegungsenergie zwanghaft versucht, zurückzuhalten, muss damit rechnen, dass sie an völlig unpassender Stelle ausbricht. Meist akustisch, sehr zum Leidwesen der Mitreisenden und der Nerven gestresster Eltern. Spiele gegen Langeweile sollten daher unbedingt sportliche Lockerungsübungen beinhalten!

Wichtig: Eltern sollten immer mit den Kindern gemeinsam spielen. Sicherlich mag es auch Situationen geben, in denen die Kleinen nur mit den Geschwistern spielen wollen. Doch die besten Spiele gegen Langeweile sind immer noch die, die von der kompletten Familie gemeinsam gespielt werden. Gerade kleine Kinder zeigen dabei ein deutlich größeres Durchhaltevermögen, als wenn sie mit dem großen Bruder oder der Schwester allein spielen sollen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: _Olena Yakobchuk-#01: michaeljung -#02: _NadyaEugene -#03: Africa Studio -#04:  Marina Andrejchenko -#05:  FamVeld _

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply